Beginn des Inhalts.

Modellbahn: Kinder

Bastelanleitung: Karton–Lokschuppen

Der Vorschlag ist für Kinder ab etwa drei Jahren geeignet, wenn die Eltern mit einem Messer den Karton schneiden.

Erwachsene Modelleisenbahner streben meist nach Detail–Reichtum und möglichst großer Realität.

Diese Kriterien spielen für kleinere Kinder meist keine große Rolle. Was sie nicht sehen, denken sie sich dazu, und Form oder Farbe genügen oft, damit die Fantasie den Rest hinzu fügt.

Hier folgt eine Bastelanleitung für einen einfachen Lokschuppen aus einem alten Karton. Der kann anschließend noch nach Belieben verschönt werden.

Die hier vorgeschlagene Ausführung eignet sich für LGB®–kompatible Bahnen (Meterspur, Maßstab 1:22,5).

Bevor Sie weiter lesen, müssen Sie sich feierlich verpflichten, die Bastelarbeit gemeinsam mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern durch zu führen!

Abschnitte dieser Seite:

 

Was Sie brauchen

  • Einen stabilen Karton aus Wellpappe, etwa 40 cm lang, mindestens 25 cm breit und etwa 35 cm hoch. Es sollte kein Faltkarton sein. Tipp: Wenn Sie einen weißen Karton auftreiben, lässt er sich später besser anmalen.
  • Einen Bleistift und ein Lineal mit Zentimeter–Einteilung.
  • Eine Schere, ein Messer mit einer Spitze und Klebeband.
  • Kinderschere, optional Klebstoff und Fotokarton (siehe weiter unten).

Was Sie tun sollten

  • Nehmen Sie sich genug Zeit und seien Sie weder sich selbst noch den Kindern gegenüber ungeduldig.
  • Benutzen Sie Kreppklebeband. Das können auch Kinder leicht abreißen und aufkleben als das glatte Paketklebeband.
  • Erklären Sie, was der nächste Schritt ist und wie das ganze Vorhaben funktioniert.
 

Schritt 1: Anzeichnen

Es ist ganz einfach. Folgen Sie diesen Hinweisen Schritt für Schritt. Dabei wird davon ausgegangen, dass der Boden des Kartons auch der Boden des Lokschuppens wird und der Karton oben mit zwei Klappen geöffnet wird.

  • Zeichnen Sie zunächst an den Stirnseiten die Mitte zwischen rechts und links oben und unten am Karton an.

  • Ziehen Sie die senkrechte Linie mit Bleistift und Lineal durch.

  • Zeichnen Sie dann die gewünschte Firsthöhe in der Mitte der Stirnwände an.

  • Zeichnen Sie an den Ecken die Seitenwand–Höhe an (nicht unter 20 cm von unten).

  • Verbinden Sie diese Punkte mit Bleistift und Lineal so, dass die Dachform an den Stirnseiten sichtbar wird.

  • In der Skizze sehen Sie ein Lichtraumprofil für Modelleisenbahnen in Nenngröße IIm. Zeichnen Sie an einer Stirnwand ein Tor an, das an allen Seiten um etwa 1 cm größer ist als dieses Profil, an den Seiten besser noch mehr.

  • Abschließend können noch die späteren Fensteröffnungen angezeichnet werden. Ziehen Sie sich dazu zunächst eine waagerechte Hilfslinie am späteren oberen Rand der Seitenwände und zeichnen Sie dann die Fenster an.

 

Schritt 2: Schneiden und Ritzen

  • Beginnen Sie damit, dass Sie an den vier Ecken des Kartons bei den Klappen senkrecht von oben bis zur Oberkante des Kartons schneiden.

  • Schneiden Sie anschließend an den Stirnwänden die Dachschrägen zu den Ecken hin aus.

  • Das zweiflügelige Lokschuppen–Tor wird am besten mit dem Messer aufgeschnitten. Diese Arbeit sollte besser von einem Erwachsenen ausgeführt werden. Achten Sie darauf, dass Sie nicht die Tor–Anschläge aufschneiden!

  • Ritzen Sie nun mit dem Messer–Rücken entlang dem Lineal die Toranschlags–Senkrechten ein, damit sich die Tore später leichter öffnen lassen.

  • Schneiden Sie unten in der Mitte an beiden Torflügeln eine Aussparung für das Gleis ein, je gut 5 cm breit und 2 cm hoch.

  • Schneiden Sie nun die Fenster–Öffnungen mit dem Messer aus.

  • Zum Schluss müssen noch die oberen Kanten der Seitenwände waagerecht quer angeritzt werden.

 

Schritt 3: Kleben

  • Falten Sie die Überstände oberhalb der Seitenwände Richtung Lokschuppen–Mitte.

  • Zeichnen Sie an, wo diese abgeschnitten werden müssen, falls sie zu lang sind.

  • Wenn sie zu lang sind, dann lassen Sie das Kind den Überstand abschneiden (entlang der Anzeichnung). Das geht - bei etwas Kraft - schon mit einer Kinderschere.

Nun schlägt die Kinderstunde.

Zunächst müssen die Stirnwände mit den herunter geklappten Dachteilen verbunden werden. Diese Arbeit lässt sich gut zu zweit erledigen. Einer hält, einer trägt die Klebestreifen auf.

Dann werden die inneren Dachhälften oben am First verklebt. Sind die Dachhälften zu kurz, wie bei dem hier gezeigten „Modell”, muss ein zusätzlicher Dachwinkel gebaut und aufgeklebt werden.

Dächer mit Überständen sind natürlich schöner. Also kann - beispielsweise aus rotem, braunem oder dunkelgrauen Fotokarton - der Dachbelag ausgeschnitten und aufgeklebt werden - mit entsprechenden Überständen an den Seiten und Stirnwänden.

 

Schritt 4: Verschönern

Die in den letzten Abschnitten gezeigten Zeichnungen und das Foto können vielleicht als Anregung für die Verschönerung des Lokschuppens dienen.

Gitterfenster können wie folgt nachgebildet werden. Aus dem transparenten Deckel eines Schnellhefters werden die Scheiben mit Überstand ausgeschnitten und von innen an die Fenster geklebt. Das geschieht am Besten auch mit Klebeband, denn die Kinderkleber haften nicht auf dem Kunststoff. Die Gitter werden mit wasserfesten Filzschreibern aufgezeichnet.

An den Lokschuppentoren können eventuell Scharnierbänder aufgemalt werden, an den Wänden die Fachwerkbalken.

Und ansonsten wird den Kindern schon einfallen, was sich noch alles wie verschönern lässt. Die hier gezeigte Simpel–Ausführung war jedenfalls bei dem eigenen und den Nachbar–Kindern auch ohne jeden Zusatzschmuck als Spielzeug lang sehr beliebt. Schließlich lässt sich die Remise auch gut als Garage oder Stall zweckentfremden.

Anzeige

 
 
Ende der Seite.